AKTUELLES:




Derby-Sieg gegen den BSV Berg im Gau / 2. Mannschaft kommt weiter nicht in Tritt

Viele Fehler auf beiden Seiten verhinderten zunächst, dass Spielfluss aufkam. Zwar waren die Hausherren optisch überlegen, doch Tormöglichkeiten wurden in der ersten Hälfte kaum erspielt. Überraschend fiel dann der Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Freistoß aus 25 Metern von Marco Veitinger lag das Leder im Tor der Gastgeber (37.). Kurz vor der Halbzeitpause wurde Berg im Gaus Stefan Bichler gerade noch geblockt (43.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen einiges. Bereits Sekunden nach Wiederanpfiff zog Bichler aus 17 Metern ab und der Untermaxfelder Schlussmann musste sich ganz lang machen. In der 52. Spielminute gelang dem Gastgeber der Ausgleich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld legte Jonas Müller stark auf Stefan Bichler weiter, der ohne Probleme ins Tor schob. Nun waren die Hausherren am Drücker und hatten in der Folgezeit mehrere gute Tormöglichkeiten. Begünstigt durch eine Gelb-Rote Karte gegen Stefan Seissler (65.) hätten die Hausherren mindestens ein Tor erzielen müssen. Doch entweder parierte der Untermaxfelder Schlussmann prächtig oder die Hausherren hatten Pech, wie in der 73. Spielminute, als Christian Kornherr nur den Querbalken traf. Im direkten Gegenzug traf Andre Fleury nach einem sehenswerten Konter zur Untermaxfelder Führung. In der Berg im Gauer Schlussoffensive visierte Andreas Knauer (83.) noch den Querbalken an.
Quelle Neuburger Rundschau

Rückel-Team findet wieder in die Erfolgsspur zurück / 2. Mannschaft mit Heimniederlage

Die TSG fand nach einem 4:1 Sieg gegen den FC Stätzling II wieder nach vier Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurück. Ein „Spitzenspiel“ der besonderen Art stand auf dem Untermaxfelder Sportgelände auf dem Programm. Im Unterschied zu einem „normalen“ Spitzenspiel standen sich hier aber der Tabellenletzte aus Untermaxfeld sowie der Vorletzte aus Stätzling gegenüber. Brisanz der Partie tat dies aber keinen Abbruch, denn für beide Mannschaften ging es um einiges. Die Nervosität war beiden Mannschaften in der ersten Viertelstunde auch durchaus anzumerken. TSG-Stürmer Marco Veitinger war es dann, der denn Bann brach und nach einem schönen Zuspiel Andre Ruf´s gekonnt den Stätzlinger Torwart umkurvte und zum 1:0 einschob (15.). Nur zwei Minuten später vergab Michael Beck eine gute Chance aus halbrechter Position. Die zweite Garnitur des FC Stätzling musste hingegen bis zur 23. Minute auf ihre erste Großchance warten. Stefan Bussay kam freistehend vor dem Tor zum Abschluss, jagte das Leder aber über das Gebälk. Die nächste Chance des FCS machte dann der gut aufgelegte TSG-Torhüter Dominik Zach, der einen platzierten Freistoß von Armin Failer aus dem Eck fischte, zunichte. Den nächsten Torerfolg konnte aber die Heimmannschaft verbuchen. Andre Ruf, der in den vergangenen Wochen nicht immer das Glück auf seiner Seite hatte, schloss eine schöne Einzelleistung im Nachschuss ab und sorgte so in der 32. Minute für eine beruhigende 2:0-Führung. Seine Galavorstellung krönte Ruf in der 61. Minute mit dem vorentscheidenden 3:0. Flach und platziert schlug sein Schuss in der rechten unteren Torecke ein. Noch vor der Partie hatte TSG-Trainer Wolfgang Rückel mehr Verantwortung von seiner Truppe gefordert. Dementsprechend kurz fiel auch seine Ansprache vor dem Spiel aus, die er er selbst als im Stile von Franz Beckenbauer mit „Gehts raus und spielts Fußball“ beschrieb. Vor allem Andre Ruf, Marco Veitinger und Dominik Zach gingen in einer guten TSG-Mannschaft voran und legten den Grundstein für den ersten Sieg seit dem zweiten Spieltag. Zum einzigen Torerfolg kamen die Gäste aus Stätzling erst in der 87. Minute durch Stefan Stronczik, der frei vor Zach keine Mühe hatte, einzuschieben. Kurios wurde es dann in der 89. Minute. Nach einer Abseitsposition war der Stätzlinger Torwart Florian Baumeister gerade dabei, einen Freistoß auszuführen, der aber von Marco Veitinger abgeblockt wurde und Richtung Strafraum flog. TSG-Torjäger Michael Beck schob zum 4:1 ein. Der aus Gästesicht nicht regelkonforme Treffer sorgte dann im Anschluss noch für reichlich Gesprächsstoff, infolgedessen sogar Stätzlings Torhüter Baumeister noch mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste. Trotz des umstrittenen letzten Treffers geht der TSG-Sieg in Ordnung und sorgte bei Trainer Rückel für Erleichterung: „Natürlich fühlt sich das gut an, wenn man wieder über dem Strich steht. Das Ganze ist aber wiederum nichts wert, wenn wir in den nächsten Spielen nicht nachlegen.“
Quelle Neuburger Rundschau


Vierte Niederlage in Folge gegen den BCR Rinnenthal (2:0) / Seitle-Team mit Klatsche gegen FC Ehekirchen II (5:0)

Die vierte Niederlage in Folge musste die TSG beim BCR Rinnenthal hinnehmen. Bereits in der 4. Spielminute musste man den 1:0 Rückstand durch einen direkt verwandelten Freistoß hinnhemen. Nach dem Rückstand fand man besser ins Spiel, aber ohne größere Torchancen zu haben. Nachdem das Team von Rückel Wolfgang das zweite Gegentor nach der Halbzeit durch einen Abwehrfehler einfing, war das Spiel so gut wie entschieden. Wie auch in den letzten Wochen musste man durch individuelle Fehler eine Niederlage einstecken und erreichte somit die rote Laterne der Kreisliga Ost. Unserer zweiten Mannschaft ging es beim Gastspiel FC Ehekirchen II nicht besser. Nach einer klaren 5:0 Niederlage musste das Team von Seitle Marco wieder die Heimreise antreten. Am kommenden Wochende steht bereits am Samstag, den 16.09.2017 wieder Heimspiele an. Für unsere 1. Mannschaft ist der FC Stätzling II zu Gast in Untermaxfeld (15:30 Uhr). Unsere zweite Mannschaft trifft auf den SV Holzheim (13:30 Uhr).


Dritte Niederlage in Folge gegen den FC Affing / 2te siegt gegen den TSV Ober-/Unterhausen

Bereits die dritte Niederlage in Folge musste die TSG zu Hause gegen den FC Affing einstecken. Dabei sah es bis kurz vor der Halbzeitpause noch recht gut aus für den Aufsteiger aus dem Donaumoos. Während die Gäste zwar leicht feldüberlegen waren, konnte TSG-Spieler Matthias Irl aber die erste Torchance des Spiels verbuchen, dessen Flachschuss aber knapp am langen Eck vorbeistrich. Auf der Gegenseite rettete Torwart Dominik Zach zweimal mit guten Paraden. Als sich beide Mannschaften schon fast mit einem 0:0 zur Pause abgefunden hatten, ereilte die TSG doch noch ein Genickschlag kurz vor dem Gang in die Kabinen: Nach einem verunglückten Abstoß Dominik Zachs ließ sich der Affinger Angreifer Tobias Jorsch nicht zweimal bitten und erzielte das 0:1. Zu allem Unglück der Untermaxfelder blieb es aber auch nicht lange dabei: Kurz vor dem Pausenpfiff belohnte sich Maximilian Merwald für seine starke Leistung selbst und erhöhte nach schöner Kombination auf 0:2.Für die Vorentscheidung sorgte die TSG Untermaxfeld dann selbst: Nach einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld bugsierte Markus Kleber den Ball ins eigene Netz. Aufgeben wollte sich die Heimmannschaft aber dennoch noch nicht und konnte durch Michael Beck auf 1:3 verkürzen. Marco Veitinger gelang dann in der 78. Minute sogar noch ein weiterer Treffer für die TSG, der aber im Endeffekt Ergebniskosmetik blieb, da Marc Al-Jajeh gute zehn Minuten vorher mit einem sehenswerten Außenristschlenzer zum 1:4 erfolgreich gewesen war. Nach einer couragierten Leistung stand die TSG Untermaxfeld gegen einen clevereren und routinierten Gegner aus Affing letztlich aber wieder mit leeren Händen dar und muss nun in Rinnenthal versuchen, die ersten Auswärtspunkte zu holen.

TSG Untermaxfeld: Zach, Scharbatke, Kleber, Drittenpreis (56. Mar. Veitinger), Kies, Irl (28. Koschig), Man. Veitinger, Guther, Ruf, Beck, Reiter. - Tore: 0:1 Tobias Jorsch (40.), 0:2 Maximilian Merwald (45.+1), 0:3 Markus Kleber (49./Eigentor), 1:3 Michael Beck (62.), 1:4 Marc Al-Jajeh (66.), 2:4 Marco Veitinger (78.). - Schiedsrichter: Stephan Benzinger (FC Nassenfels). - Zuschauer: 80.

TSG Untermaxfeld II - TSV Ober-/Unterhausen 1:0: Zu einem knappen 1:0-Erfolg kam die zweite Mannschaft der TSG Untermaxfeld gegen den Tabellenletzten aus Oberhausen. Das Tor des Tages erzielte Lukas Gottschall in der 45. Spielminute. Dass es letztlich nur zu einem 1:0-Sieg reichte, hatte die mangelnde Chancenverwertung der TSG zu verantworten. Schon in der ersten Halbzeit vergab TSG-Angreifer Sascha Bissinger freistehend vor dem TSV-Gehäuse die erste dicke Torchance des Spiels. In der zweiten Hälfte vergaben die TSG-Angreifer noch etliche beste Möglichkeiten um das Ergebnis höher zu gestalten, so dass es schlussendlich beim verdienten 1:0-Heimsieg blieb. erstellt am 05.09.2017



Vorbericht zum dritten Heimspiel der Saison gegen den FC Affing / TSV Ober-/Unterhausen

Alles andere als optimal verlief der Saisonstart für das Team von Trainer Wolfgang Rückel. Lediglich einen Sieg konnte man aus den ersten vier Pflichtspielen einfahren wodurch man sich auf dem vorletzten Tabellenplatz wiederfindet. Eine Möglichkeit, sich aus dem Tabellenkeller herauszuarbeiten, wäre ein Sieg gegen den Gegner aus Affing. FC Affing, der vor 4 Jahren noch in der Bayernliga spielte, ist mit 2 Siegen, einem Unentschieden sowie einer Niederlage in seine zweite Kreisligasaison gestartet. Das Ziel dürfte für die Mannschaft des Spielertrainer-Duo Tobias Jorsch und Marc-Abdu Al-Jajeh mit Sicherheit sein, bis zum Schluß ein gewichtiges Wort im Kampf um die ersten beiden Plätze mitzureden. Doch wenn unsere Mannschaft eine Leistung wie beim Spiel gegen Alsmoos/Petersdorf abrufen kann und ihre Chancen kaltschnäuziger verwertet, könnte man durchaus zum Stolperstein werden. Sagen wir einmal „durchwachsen“ ist unsere Zweite in die Saison 2017/18 gestartet. Beide Auswärtspartien gingen bekanntlich verloren, in den beiden Heimspielen hingegen konnte man 4 Punkte einheimsen und rangiert somit auf dem 10. Tabellenplatz. Ganz andere Sorgen hat dagegen unser heutiger Gegner vom TSV Ober-/Unterhausen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Baier hat einen astreinen Fehlstart hingelegt und liegt mit 0 Punkten am Tabellenende. Daß nun die Meinung eines sicheren Dreiers ein Trugschluß sein könnte, zeigt sich, wenn man die einzelnen Partien betrachtet. Drei der vier Niederlagen gingen mit lediglich einem Tor Unterschied verloren und davon mußte man zweimal den entscheidenden Treffer erst kurz vor Schluß einstecken. Deshalb heißt es für die Mannen von Marco Seitle von Anfang an hochkonzentriert in die Partie zu gehen und den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen.


Herren: 4. Spiel -> 3. Niederlage

Die Herren von Rückel Wolfgang mussten sich gegen den TSV Rehling mit 5:2 geschlagen geben. Beim Stand von 1:1 hatte man auch Möglichkeinten um in Führung zu gehen. Aber individuelle Fehler führten zur 3. Niederlage der Saison. Spielbericht TSG Untermaxfeld - TSV Rehling
Unsere zweite Mannschaft musste sich mit einem 2:2 gegen den FC Zell Bruck begnügen. Nach 1:0 Rückstand schaffte man das Spiel zur 2:1 Führung drehen, ehe man noch den 2:2 Ausgleich in der Schlussphase hinnehmen musste. Torschützen für die TSG II waren Sascha Fröhlich und Sascha Bissinger. Spielbericht TSG Untermaxfeld II - FC Zell Bruck. Am kommenden Sonntag folgt wieder ein Heimspiel für beide Teams: TSV Ober-/Unterhausen und FC Affing heißen die Gäste.


erstellt am 28.08.2017


1. Mannschaft und 2. Mannschaft verliert Derby beim TSV Pöttmes

Unsere 1. Mannschaft musste im Derby sich beim TSV Pöttmes mit 2:0 geschlagen geben und ist somit nach dem zweiten Auswärtsspiel weiter ohne Punktgewinn. Ähnlich lief es für unsere 2. Mannschaft. Nach 1:0 Führung musst man bei der 2. Ganitur des TSV Pöttmes sich mit 2:1 geschlagen geben und ist wie unsere 1. Mannschaft Auswärts noch ohne Punkt. Am kommenden Wochende stehen wieder Heimspiele an: Am Sonntag, den 27.08.2017 empfangen die Jungs von Trainer Seitle Marco den FC Zell Bruck, im Anschluss trifft die erste Mannschaft auf den TSV Rehling. Spielbericht zum Spiel gegen den TSV Pöttmes finden sie hier.


Vorbericht zum Spiel beim TSV Pöttmes

Am dritten Spieltag der Kreisliga Ost bekommt es der Aufsteiger aus Untermaxfeld mit dem südlichen Landkreis-Nachbarn aus Pöttmes zu tun (Sonntag, 15 Uhr).
Nach dem bisherigen Saisonverlauf eine lösbare Aufgabe – könnte man zumindest denken. Schließlich steht der als Mitfavorit in die Saison gestartete TSV Pöttmes noch mit leeren Händen da. Am ersten Spieltag musste man eine herbe Klatsche (1:6) gegen den SSV Alsmoos/Petersdorf einstecken, gegen den die TSG zuletzt am Dienstag mit 4:1 gewann. Trainer Wolfgang Rückel warnt jedoch: „An Einzelspielern gemessen, hat der TSV Pöttmes eine enorme Qualität. Die Mannschaft hat sich dem Anschein nach einfach noch nicht gefunden. Zudem mussten sie die ersten beiden Spiele verletzungsbedingt auf Sebastian Kinzel verzichten, der natürlich eine Granate im Angriff ist.“ Mit der eigenen Offensive sei Rückel nach dem letzten Sieg weitgehend zufrieden, wenngleich er sich auch noch ein wenig mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss wünschen würde. Seiner Meinung nach war das auch ein Grund für die Niederlage gegen Gerolsbach am ersten Spieltag. „Wenn wir vorne unsere zahlreichen Torchancen nicht nutzen und dann noch drei schwere individuelle Abwehrfehler begehen, dann wird es natürlich schwer, eine solche Begegnung zu gewinnen“, resümiert der Untermaxfelder Übungsleiter. Im Großen und Ganzen sei er aber „sehr zufrieden“ mit der Leistung seiner Mannschaft in den ersten beiden Saisonspielen. In manchen Situationen habe „einfach auch ein Quäntchen Glück gefehlt“. Urlaubsbedingt fehlen wird gegen Pöttmes neben den schon länger verletzten Marco Veitinger und Thomas Edler auch Marco Scharbatke.


Erster Saisonsieg im zweiten Spiel / Auftakt misslingt beiden Teams

TSG Untermaxfeld - SSV Alsmoos-Petersdorf 4:1: Und es war gleich ein besonderes erstes Heimspiel nach der Rückkehr in die Kreisliga Ost, das die Kicker der TSG Untermaxfeld ihren Zuschauern an Mariä Himmelfahrt geboten haben. Nicht nur, dass sie selbst vier Tore geschossen haben. Es gab auch noch satte drei Platzverweise zu verzeichnen - unter anderem mussten die Kapitäne beider Teams mit Gelb-Roten Karten den Rasen vorzeitig in Richtung Kabine verlassen.
Die Hausherren zeigten am Dienstag ab der ersten Minute, dass sie das Saisonauftaktspiel - der Auswärtsauftritt in Gerolsbach hatte mit einer 2:4- Niederlage geendet - vergessen machen und die ersten wichtigen Tabellenpunkte in der Kreisliga Ost einfahren wollten. So waren die Gelb-Schwarzen von Beginn an feldüberlegen und übten mächtig Druck auf die SSV Alsmoos-Petersdorf aus, die viele Beobachter der Liga als spielstarke Mannschaft bezeichnen und unter den Top-Ten sehen. Den Donaumöslern schien es aber egal zu sein, wer da gegen sie antrat, sie zogen ihr Spiel durch - mit Erfolg. Schon in der 17. Spielminute durften die Einheimischen unter den Zuschauern zum ersten Mal jubeln: Nach einem langen Ball aus der Defensive schnappte sich der junge Mathias Reiter das Spielgerät, setzte sich gegen die Alsmoos-Petersdorfer Defensive durch und schob den Ball flach an SSV-Torhüter Philipp Schreier vorbei in die Maschen zum ersten Heimtreffer der noch jungen Saison. Auch nach dem 1:0 übten die Untermaxfelder weiter Druck aus. Für das nächste Tor bedurfte es allerdings einer Standardsituation. André Ruf führte in der 28. Minute einen Freistoß aus, den Stürmer Michael Beck aus kurzer Distanz zum 2:0 verwertete - es sollte nicht der letzte Treffer des 25-Jährigen an diesem Nachmittag bleiben. In den folgenden Minuten hätten die TSG-Kicker das Ergebnis weiter ausbauen können, denn ihnen boten sich einige Chancen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. So scheiterte beispielsweise Kapitän Manuel Veitinger unbedrängt an Alsmoos' Torhüter Schreier. Bevor Schiedsrichter Manfred Keil zur Halbzeitpause pfeifen konnte, tat sich aber doch noch etwas: Michael Beck traf zum zweiten Mal an diesem Nachmittag und erhöhte auf den Pausenstand von 3:0. Nach dem Seitenwechsel kamen dann doch die Gäste aus Alsmoos-Petersdorf einmal auf: Als der TSG nach einem Schuss Marco Lechners in der 47. Spielminute ein Eigentor zum 1:3 aus SSV-Sicht passierte, keimte bei den Gästen aus Schwaben noch mal Hoffnung auf. Das zeigte sich vor allem an der härter werdenden Gangart, die allerdings beide Teams in der letzten halben Stunde der Partie zur Schau stellten. Beweis dafür waren die sechs Gelben, zwei Gelb-Roten und eine Rote Karte, die sich Schiedsrichter Keil binnen 90 Minuten zu zeigen entschied. Eine besonders lautstarke und emotionsgeladene Situation hatte dann Konsequenzen für die Spielführer der Teams: Manuel Veitinger (TSG) und Johannes Schaller (SSV) waren beide mit "Gelb" schon vorbestraft, als sie von Keil nochmals den Karton gezeigt bekamen und in der 76. Minute vorzeitig zum Duschen geschickt wurden. Noch mal ein Mann weniger auf dem Feld wurde der SSV Alsmoos-Petersdorf, nachdem Matthias Benesch sich nicht anders zu helfen gewusst hatte, als einen Konter der TSG mit einem Foul zu beenden - er sah dafür die Rote Karte (86.). Während der letzten Spielminuten boten sich also ungewohnt große Freiräume, welche die TSG Untermaxfeld schließlich zu nutzen wusste: Stürmer Michael Beck machte seinen Dreierpack schließlich vollständig und traf in der 88. Minute zum 4:1-Endstand. Für die TSG Untermaxfeld geht es am kommenden Sonntag mit dem Liga-Alltag weiter. Dann muss die Mannschaft um Trainer Wolfgang Rückel zum Auswärtsspiel nach Pöttmes reisen. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr.


TSG Untermaxfeld: Zach, Scharbatke, Kleber, Seißler, Kies, Irl, Man. Veitinger, Guther (88. Koschig), Ruf, Mi. Beck (56. Drittenpreis), Reiter. - Tore: 1:0 Mathias Reiter (17.), 2:0 Michael Beck (28.), 3:0 Michael Beck (45.), 3:1 Marco Lechner (47.), 4:1 Michael Beck (88.). - Platzverweise: Manuel Veitinger (TSG Untermaxfeld/Gelb-Rote Karte/75.), Johannes Schaller (SSV Alsmoos-Petersdorf/Gelb-Rote Karte/75.), Mathias Benesch (SSV Alsmoos-Petersdorf/Rote Karte/86.). - Schiedsrichter: Manfred Keil (TSV Wassertrüdingen). - Zuschauer: 100.



Im ersten Saisonspiel musste sowohl die erste Mannschaft (gegen FC Gerolsbach) auch die 2. Mannschaft (gegen SV Weichering) eine Niederlage einstecken. Im zweiten Spiel der zweiten Mannschaft schafften die Jungs von Seitle Marco ein klaren 4:1 Sieg gegen den Absteiger aus der Kreisklasse SV Baar.

Die TSG holt sich den Donaumoos Wanderpokal 2017

TSG Untermaxfeld Die TSG Untermaxfeld sicherte sich den Donaumoos Wanderpokal 2017. Nach dem man bereits sich am ersten Wochenende gegen den SV Karlshuld und den FC Zell Bruck siegte und somit den Sprung in das Halbfinale schaffte, musst man im Halbfinale gegen den SV Ludwigsmoos antreten. Durch einen überzeugenden 4:0 Sieg schaffte man somit auch den Sprung in das Finale, in dem man auf den Vorjahressieger DJK Langenmoosen traf. Nach 60 Minuten hieß es in dieser Partie noch 1:1 und somit musste das Elfmeterschießen den Sieger ermitteln, bei dem sich die TSG mit 7:6 durchsetzte. Für die TSG Untermaxfeld ist es der dritte Erfolg beim 68. Donaumoos Wanderpokal. Im nächsten Jahr findet der Pokal beim SV Sinning statt. hier unter Donaumoos Wanderpokal.



(Quelle: Neuburger Rundschau)



Sieg und Unentschieden in den ersten beiden Testspielen

Die Herren der 2. Mannschaft überzeugten in ihrem ersten Testspiel über 90 Minuten und siegten gegen den TSV Großmehring klar und verdient mit 6:0. Mann des Tages war Seitle Matthias, der mit vier Treffern (bereits in der ersten Hälfte) einen großen Anteil am Sieg der Jungs von Seitle Marco hatte. Unsere 1. Mannschaft spielte gegen die DJK Ingolstadt 1:1 Unentschieden. An den nächsten beiden Wochenenden steht der Donaumooswanderpokal für die Herren an. Weitere Infos finden sie hier.

erstellt am 17.07.2017

Impressionen zum Jubiläums-Wochenende

TSG Untermaxfeld
Vereinszeitung zum 50jährigen Jubiläum (u.a. mit Programmablauf und Chronik der letzten 50 Jahre) hier zum Downloaden






Weitere Infos zum Jubiläum der TSG Untermaxfeld finden sie hier.
TSG Untermaxfeld
Fotos oben: AH der TSG Untermaxfeld gewinnt Blitzturnier
Foto unten: Unter Herren unter Trainer Wolfgang Rückel gewinnen Jubiläums-Turnier und siegen in allen vier Spielen.

Die AH Mannschaft der TSG Untermaxfeld gewinnt Turnier in Rohrenfels

Am 24.06.2017 veranstalte der SC Rohrenfels ein AH-Turnier (7 Teams). Dort setze sich unser AH-Team im Kleinfeld-Turnier in Rohrenfels unter sieben Mannschaften durch. Nach zwei Siegen (SV Wagenhofen, SC Rohrenfels) und einem Unentschieden gegen den SC Feldkirchen folgte ein Sieg im Halbfinale gegen den TSV Ober-/Unterhausen.
Im anschließenden Finale setzte man sich dann anschließend mit 4:2 gegen den SV Karlshuld durch.
Kader der TSG: Reichert Florian, Bissinger Sasha, Hauk Richard, Klink Ralf, Müller Ludwig, Veitinger Sigi, Seitle Matthias und Wenger Andreas

erstellt am 28.06.2017

TSG Untermaxfeld AH-Turniersieger

Einteilung der Kreisliga Ost und A-Klasse Neuburg

Die Einteilung der Ligen in der Umgebung ergab folgende Konstellationen:

Kreisliga Ost (14 Teams): FC Affing, SSV Alsmoos-Petersdorf, TSV Pöttmes, SV Münster, SC Griesbeckerzell, DJK Langenmosen, TSV Rehling, BSV Berg im Gau, BC Aichach, BC Rinnenthal, FC Stätzling II, FC Gerolsbach, TSG Untermaxfeld, SV Feldheim

AK Neuburg (14): FC Zell-Bruck, SV Hörzhausen, TSV Ober-/Unterhausen, FC Ehekirchen II, SV Holzheim, SV Baar, SV Weichering, SV Sinning, SV Wagenhofen-Ballersdorf, FC Türkenelf Schrobenhausen, SV Waidhofen, TSG Untermaxfeld II, SpVgg Joshofen-Bergheim II, TSV Pöttmes II



erstellt am 19.06.2017

Herren: Mission erfüllt - Die TSG ist nach einem 1:0 Sieg wieder zurück in der Kreisliga



Die TSG Untermaxfeld siegt in einem spannenden Spiel gegen den TSV Firnhaberau mit 1:0 und schaffte somit den Sprung in die Kreisliga. Der Matchwinner an diesem Abend war Micheal Beck, der das einzige Tor des Abends schoss. Somit kehren die Jungs nach ein Jahr in der Kreisklasse Neuburg wieder zurück in die Kreisliga Ost.
Das entscheidende Tor vor rund 600 Zuschauern in Kühbach fiel dabei in der 40. Minute: Präziser Pass von Kapitän Manuel Veitinger ins Sturmzentrum, dort ein blitzschneller Antritt von Michael Beck – und im Abschluss behielt der 25-Jährige eiskalt die Nerven. „Als Trainer mit dem Heimatverein aufzusteigen – etwas Schöneres kann es doch gar nicht geben", so TSG-Coach Ludwig Müller unmittelbar nach dem Schlusspfiff: „Dieser Sieg ist für mich der perfekte Abgang." Der 43-Jährige beendete mit dieser Partie ja in der Tat seine Trainerkarriere bei der TSG, seine Nachfolge wird Wolfgang Rückel antreten. (Quelle Donaukurier.de)
Berichte der Neuburger Rundschau und Donaukurier zum Aufstieg der TSG Untermaxfeld

TSG Untermaxfeld TSG Untermaxfeld TSG Untermaxfeld TSG Untermaxfeld


TSV Firnhaberau - TSG Untermaxfeld 0:1
Fotos zum Relegationsspiel gegen den TSV Firnhaberau
Infos zum TSV Firnhaberau

erstellt am 14.06.2017

Herren: Relegation Sieg gegen SC Mühlried / Am Dienstag gegen TSV Firnhaberau (18.30 Uhr in Kühbach)

In einem guten und unterhaltsamen Spiel vor 798 Zuschauern siegten die Jungs von Müller Luggi verdient mit 3:0 gegen den SC Mühlried. Zu Beginn der Partie gab es Chancen für beide Teams, die aber ungenutzt blieben. Im Verlaufe des Spiels übernahm die TSG immer mehr das Ruder und schaffte durch einen schönen Heber von Irl Matthias mit 1:0 in die Führung zu gehen (24. Minute). In Hälfte zwei kamen die Jungs aus Mühlried immer weniger vor das Tor von Berger Manuel, der den verletzten Zach Dominik ersetzte. Durch Tore in der 62. Minute von Veitinger Marco und in der Schlussphase durch Beck Michael war die Partie entschieden.
Am kommenden Dienstag geht es dann ab 18:30 Uhr in Kühbach um den Aufstieg. Bei einem Sieg gegen den TSV Firnhaberau ist die Rückkehr der TSG Untermaxfeld in die Kreisliga sicher.

TSG Untermaxfeld TSG Untermaxfeld

SC Mühlried - TSG Untermaxfeld 0:3
Fotos zum Relegationsspiel gegen den SC Mühlried
Infos zum TSV Firnhaberau

erstellt am 10.06.2017

_______________________________________________________________________

weitere Beiträge:


Templates